Kindertag - Dr. Lange & Lange

Kindertag in der Zahnarztpraxis am Schlossberg

Donnerstags ist Kindertag in der Zahnarztpraxis am Schlossberg. In den Nachmittagsstunden haben Kinder und Jugendliche Vorrang bei der Terminvergabe. Dr. Fotini Lange ist auf Kinderzahnheilkunde spezialisiert und nimmt sich viel Zeit für ihre jungen Patienten. Sie möchte, dass die Kleinen ohne Angst zu ihr kommen und die Zahnarztpraxis auch lachend wieder verlassen. Sie sollen den Zahnarztbesuch in positiver Erinnerung behalten und frühzeitig ein Bewusstsein für gesunde Zähne entwickeln. Mit Spiel und Spaß lernen sie, warum regelmäßiges Putzen, eine ausgewogene zahngesunde Ernährung und Kontrollbesuche in der Praxis schon für Milchzähne so wichtig sind.

Zahnvorsorge mit Spiel und Spaß

Etwa mit zweieinhalb Jahren sollte die erste Vorsorgeuntersuchung bei kleinen Kindern erfolgen. Mit spielerischen Maßnahmen wird überprüft, ob alle Milchzähne da sind und ob sie sich gesund entwickeln. Bis zum sechsten Lebensjahr sind dann noch zwei weitere Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen. In der Zahnputzschule zeigen die Prophylaxe-Fachassistentinnen, wie man mit der Zahnbürste richtig umgeht. Gleichzeitig erfahren schon die Kleinsten, was ihren Zähnen gut tut und warum Süßigkeiten Karies verursachen können. Vom 6. Geburtstag bis zum vollendeten 18. Lebensjahr werden individuelle Prophylaxe-Leistungen bei Kindern und Jugendlichen von den gesetzlichen Krankenkassen 2x im Jahr übernommen, u.a. mit Entfernung von Zahnbelägen und Aufklärung über die Entstehung von Zahnerkrankungen. Wenn die Zähne kariesgefährdet sind, kann der Zahnschmelz durch eine Fluoridierung oder eine Fissurenversiegelung geschützt werden.

Schmerzfrei behandeln mit Softlaser, Lachgas und Hypnose

Ein Softlaser ermöglicht es, selbst kleinste Kariesdefekte aufzuspüren, noch bevor sie für das Auge sichtbar werden. Damit können Zahnerkrankungen schon im Anfangsstadium schmerzfrei und schonend behandelt werden. Wenn doch eine umfangreichere Zahnbehandlung notwendig sein sollte, kann sie entspannt und ohne Nebenwirkungen mit Hypnose oder mit Lachgas durchgeführt werden. Lachgas wird über eine Nasenmaske individuell dosiert. Es wirkt angstlösend und beruhigend – und das innerhalb weniger Minuten, aber nur so lange, wie es zugeführt wird. Kinder können sich dafür eine „Duftnase“ in ihrer Lieblingsfarbe und mit ihrem Lieblingsduft aussuchen. Eine Alternative dazu ist die zahnärztliche Hypnose, die sich auch für Kinder sehr gut eignet. Auf spielerische Art werden sie in einen entspannten schlafähnlichen Zustand versetzt, der eine stressfreie Behandlung ermöglicht, ohne dass Medikamente notwendig werden.

Schiefe Zähne gerade richten mit Kieferorthopädie

Dr. Fotini Lange achtet bei Kontrolluntersuchungen auch immer auf die Zahnstellung. „Bei den meisten Kindern stehen Zähne und Kiefer nicht so, wie es im Idealfall sein sollte“, erklärt sie.  Fehlstellungen können sich durch Gewohnheiten, wie z.B. Daumenlutschen, Lispeln, Atmen mit offenem Mund oder falsches Schlucken ergeben, aber auch, wenn die Milchzähne vorzeitig verloren gehen. Denn Milchzähne halten den Platz frei für die darunter angelegten bleibenden Zähne. Wenn ein Milchzahn zu lange fehlt, besteht die Gefahr, dass die Nachbarzähne sich verschieben und in die Lücke wandern. Schiefe Zähne sind die Folge. Mit kieferorthopädischen Maßnahmen können sie wieder gerade gerichtet werden. Eine Zahnspange kann das Wachstum des Kiefers steuern und Fehlstellungen ausgleichen, so dass die Zähne nicht nur besser aussehen, sondern auch ihre Aufgaben optimal erfüllen können. Dr. Thorsten Lange hat 2015 erfolgreich  an der Weiterbildung  des Studienganges Master of Science in der Kieferorthopädie an der Donau Universität Krems teilgenommen.